Polytechnik-Preis-Ausschreibung 2022

Digitale Medien als Gewinn
für den MINT-Unterricht

Bewerbungsschluss war am 15. Mai 2022. Die Preisverleihung findet am 25. November 2022 statt.

Der digitale Wandel ist eines der bedeutendsten Themen unserer Gegenwart und Zukunft

und bringt für die Schulen und das Bildungswesen große Veränderungen mit sich. Dies haben die vergangenen, von Pandemie geprägten Jahre besonders deutlich gezeigt. Zudem sind Kinder und Jugendliche immer früher und länger mit digitalen Medien beschäftigt. Die Relevanz der Digital- und Medienbildung für schulische Lernprozesse sowie für das soziale Miteinander hat somit stark zugenommen.

Entsprechend wird der Bildungsauftrag von der Strategie "Bildung in der digitalen Welt" der Kultusministerkonferenz institutionalisiert. Der Blick auf die Schule zeigt jedoch, dass eine Zugehörigkeit zur Generation der 'digital natives' allein nicht ausreicht, um die neuen digitalen Werkzeuge für Lernprozesse fruchtbar einsetzen und nutzen zu können.

Unterschiede entstehen durch die Vorerfahrungen, die durch das private und soziale Umfeld der Familie stark geprägt werden. Die angestrebte Medienbildung soll daher alle Schülerinnen und Schüler dazu befähigen, die Potenziale digitaler Medien und Werkzeuge zu erkennen, anzuwenden und deren Handhabung verantwortungsvoll zu reflektieren. Aufgabe der Schulen und Fachdidaktiken ist es, den Lehrkräften und Lernenden erprobte didaktische Konzepte anzubieten, indem bewährte fachliche Lernziele und Unterrichtsmethoden durch den Einsatz ausgewählter digitaler Werkzeuge effektiv ergänzt werden. In den MINT-Fächern ist dies – zum Beispiel bei der Planung, Durchführung und Auswertung von Experimenten – bereits recht gut im Unterricht verankert.  

Kompetenzen durch Nutzung digitaler Werkzeuge

Studien zeigen, dass digitale Medien neben einer Steigerung des Lernerfolgs auch starke motivationale Effekte auf die Lernprozesse haben können. Die Passung zwischen der Lerngruppe und den angesteuerten fachlichen Lernzielen sowie ausgewählten digitalen Werkzeugen spielt hierbei eine zentrale Rolle. Um eine entsprechende MINT-Bildung in der digitalen Welt zu verwirklichen, wird von den Fachdidaktiken eine Entwicklung und Evaluation von Lernumgebungen gefordert, in denen Lernende fachbezogene Kompetenzen verbessert unter Nutzung digitaler Werkzeuge aufbauen können.

Auswahlprozess

Die Auswahl der Nominierten und Preisträger erfolgt durch eine Auswahlkommission, der unabhängige, ausgewiesene Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Stiftungswesen und Schule angehören. In einem zweistufigen Prozess wählt die Kommission bis Ende August 2022 bis zu acht Nominierte aus.

Bei der Auswahlsitzung am 5. Oktober 2022 stellen die Nominierten ihre Konzepte dem Gutachtergremium persönlich vor. Im Anschluss legt die Auswahlkommission die Preisträger fest.

Die feierliche Verleihung der Preise findet am 25. November 2022 in Frankfurt am Main statt. Der erste Preis ist mit 50.000 Euro dotiert. Die weiteren Preisträger erhalten Preise in Höhe von 15.000 Euro (2. Preis) und 10.000 Euro (3. Preis)

Auswahl­kommission

Prof. Dr. Dr. h. c. Albrecht Beutelspacher
Direktor Mathematikum Gießen

Prof. Dr. Gabriele Graube
Technische Universität Braunschweig, Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Technikbildung

Prof. Dr. Stefan Heusler
Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Didaktik der Physik

Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt
Vorstandsvorsitzender Stiftung Polytechnische Gesellschaft

Prof. Dr. Andreas Lachner
Universität Tübingen, Institut für Erziehungswissenschaft,
Schwerpunkt Lehren und Lernen mit digitalen Medien

Prof. Dr. Andreas Mühling
Universität Kiel, Didaktik der Informatik

Prof. Dr. Ilka Parchmann
IPN-Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik, Didaktik der Chemie

Dr. Christof Peter
Hessische Lehrkräfteakademie, Aus- und Fortbildung in Naturwissenschaften, Physik und Mathematik

Prof. Dr. Bernd Ralle
Technische Universität Dortmund, Didaktik der Chemie
(Vorsitzender der Auswahlkommission)

Prof. Dr. Julia Schwanewedel
Universität Hamburg, Didaktik der Biologie

Dr. Ekkehard Winter
Geschäftsführer Deutsche Telekom Stiftung

Termine

Ausschreibungsstart

10. März 2022

Ende Bewerbungsfrist

15. Mai 2022

Auswahl der Nominierten

29. August 2022

Auswahl der Preisträger

Anfang Oktober 2022

Preisverleihung

25. November 2022

Fragen zum Polytechik-Preis?

Wenden Sie sich gerne direkt an unsere Ansprechpartnerin.

Annika Löffler-Djahani PROJEKTLEITERIN WISSENSCHAFT UND TECHNIK 069 - 789 889 - 26
loeffler@sptg.de