Polytechnik-Preis

für die Didaktik der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik

Teilen

 

Würdigung innovativer MINT-Unterrichts­konzepte

Mit dem Polytechnik-Preis würdigt die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Fachdidaktiker und Lehr-Lernforscher in Deutschland, Österreich und der Schweiz für ihre herausragenden Forschungs- und Entwicklungsleistungen für guten MINT-Unterricht. Der Preis ist mit 75.000 Euro dotiert.

Um Kinder und Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern, bedarf es innovativer und motivierender Unterrichtskonzepte. Eine Schlüsselrolle kommt dabei den fachdidaktischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an den Hochschulen zu.

Aus der Theorie in die Praxis

Ihre herausragenden Forschungs- und Entwicklungsleistungen zur kontinuierlichen Weiterentwicklung von Unterricht zeichnet die Stiftung Polytechnische Gesellschaft seit 2011 mit dem Polytechnik-Preis für die Didaktik der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik aus. So soll die große Bedeutung naturwissenschaftlicher Bildung und die Leistung der Fachdidaktiker und Lehr-Lernforscher in die Öffentlichkeit gerückt sowie der Transfer der ausgezeichneten Unterrichtskonzepte nach Frankfurter gefördert werden.

Der Preis steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung. Jede Ausschreibung des Preises erfolgt zu einem aktuellen Fokusthema.

»Biologische Arten mit der App bestimmen, physikalische Bewegungen mit Videos analysieren – so sieht spannender MINT-Unterricht aus. Digitale Medien bereichern pädagogische Konzepte und begeistern Schülerinnen und Schüler.«

Bettina Stark-Watzinger
Bundesministerin für Bildung und Forschung
Schirmherrin des Polytechnik-Preises

Stark-Watzinger, Bettina - Copyright Bundesregierung -Guido Bergmann
Foto: Bundesregierung / Guido Bergmann
»Digitale Werkzeuge als Gewinn
für den MINT-Unterricht«
Fokusthema des Polytechnik-Preises 2022 Die Preisverleihung findet am 25. November 2022 statt